Volleyball: VC Bitterfeld-Wolfen zu Gast

Bocholt – Am Sonntagnachmittag endet die Heimspielserie von TuB Bocholt. Der Herren-Volleyball-Zweitligist hat in der Euregio-Sporthalle die vierte Partie in Folge. Dieses Mal ist der VC Bitterfeld-Wolfen zu Gast. Gespielt wird ab 16 Uhr. Die von Waldemar Zaleski trainierten Bocholter hatten zum Auftakt der vier Partien den USC Magdeburg 3:2 geschlagen. Es folgte ein 0:3 gegen VCO Berlin, um an dem jüngsten Doppel-Spieltag-Wochenende DJK Delbrück 3:1 zu bezwingen. Aber nun stellt sich ein Team vor, das in der Zweiten Bundesliga ein großes Kaliber ist. Bitterfeld-Wolfen hat fünf seiner sieben Saisonpartien gewonnen. Die Folge ist Tabellenrang zwei mit 16 Punkten, mit nur einem Zähler Rückstand auf Spitzenreiter TSG Solingen Volleys, der bis dato alle Gegner geputzt hat. Die Bocholter verbesserten sich zuletzt durch den dritten Saisonsieg auf sieben Punkte und stehen auf Tabellenrang neun. Da ist die Frage nach der Favoritenrolle am Sonntag eigentlich schon beantwortet. „Ich glaube nicht an Wunder. Aber wir haben eine kleine, kleine Chance, wenn Bitterfeld-Wolfen vielleicht nicht ganz so gut drauf ist. Wir müssen an das gute Spiel gegen Delbrück anknüpfen. Wir müssen das Niveau wieder erreichen und die guten Phasen, die wir hatten, verlängern“, sagt TuB-Coach Zaleski. „Nur dann ist etwas möglich.“